Linsen mit Zusatznutzen

Es gibt viele verschiedene Linsentypen, die bei einem Linsentausch oder einer Grauen Star Operation in Frage kommen. Auschlaggebend sind unter anderem die individuelle Augenlänge, die Hornhaut-verkrümmung und vor allem die Erwartungen und Lebensumstände des Patienten. Möchte der Patient nach der OP weitgehend brillenlos sein oder stört ihn die Brille gar nicht? Ist für ihn das Sehen in der Nähe sehr wichtig oder legt er besonderen Wert auf eine klare Sicht in der Ferne? Arbeitet er viel am Computer oder mit ganz kleinen Teilen? All diese Aspekte werden bei einer Voruntersuchung besprochen und so Ihre Linse nach Maß bestimmt.

 

Torische Intraokularlinsen

Torische Linsen korrigieren neben der Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit auch eine vorhandene Hornhautverkrümmung. Dies ist wichtig, damit Patienten die Objekte nach der Operation nicht mehr verzerrt wahrnehmen.


Multifokale Intraokularlinsen

Multifokale Linsen ermöglichen sowohl in der Ferne als auch in der Nähe ohne Brille scharf zu sehen. Möchte man also weitgehend ohne Brille zurecht kommen, sind diese Linsen die richtige Lösung.

 
Mit den entsprechenden Linsen kann eine Brillenfreiheit im Alltag und eine Patientenzufriedenheit von über 90 % erreicht werden. Allerdings ist nicht jeder Mensch für alles geeignet und nicht alles medizinisch Machbare ist auch bei jedem Menschen sinnvoll. 

 

Zusätzliche Informationen