Grüner Star (Glaukom)

Der Grüne Star (Glaukom) ist eine fortschreitende strukturelle Schädigung des Sehnervs, dessen Folgeschäden bis zur Erblindung führen können.

 

Ursachen des Glaukoms:

  • hoher Augeninnendruck
  • Änderung in der Struktur der Augapfelhülle
  • Gefäßregulationsstörungen

 

Folgende Veränderungen des Auges, die mit einem Glaukom in Verbindung stehen, können von uns bestimmt werden:

  • Augeninnendruck
  • Hornhautdicke
  • Menge der Sehnervenfasern
  • Veränderung des Sehnervenkopfes
  • Gesichtsfeld

 

In Deutschland haben 10% der über 40-jährigen einen erhöhten Augeninnendruck und zählen damit zur Risikogruppe für die Entwicklunge eines Glaukoms. Auch Allgemeinerkrankungen, die die Durchblutung des Sehnervs beeinträchtigen (z.B. Diabetes mellitus und zu hoher/niedriger Blutdruck) spielen eine sehr große Rolle bei der Entstehung des Grünen Stars.

 

Die Früherkennung ist besonders wichtig, da bereits entstandene Schäden nicht mehr reparabel sind. Zu Beginn der Erkrankung haben die Patienten keine Beschwerden. Erst wenn die entstanden Gesichtsfeldausfälle sehr groß sind, werden sie allmählich wahrgenommen. Nur ein Augenarzt kann eine Glaukom-Erkrankung rechtzeitig erkennen.

 

Die Funktion der Sehnervenfasern kann durch die Senkung des Augeninnendrucks und die Beeinflussung des Blutdrucks stabilisiert werden. Die Behandlung erfolgt meist mittels Augentropfen. Wenn die Druckregulierung mit Medikamenten allerdings nicht ausreicht kann durch eine Laserbehandlung des Grünen Stars der Augeninnendruck gesenkt werden und eine Entlastung des Sehnervs erzielt werden.

 

 

 

Zusätzliche Informationen