Linsentausch bei Alterssichtigkeit

Wird das Sehen in der Nähe ca. ab dem 45. Lebensjahr schlechter, so benötigt man eine Lese- bzw. Gleitsichtbrille. Wenn diese Brillen stören oder aus ästhetischen Gründen nicht getragen werden möchten, kann mit einem refraktiven Linsentausch Abhilfe geschaffen werden.

 

Hier wird die körpereigene Augenlinse mittels Ultraschall entfernt und durch eine Intraokularlinse ersetzt. Der Eingriff entspricht exakt der Operation des Grauen Stars. Somit können Patienten, die sich einem refraktiven Linsentausch unterzeihen, nicht mehr am Grauen Star erkranken.

 

Beim refraktiven Linsentausch werden Speziallinsen, sog. multifokale Linsen, implantiert. Sie ermöglichen sowohl ein scharfes Sehen in der Ferne als auch in der Nähe. Damit kann eine Brillenunabhängigkeit im Alltag von 90% erreicht werden. Zusammen mit Ihrem Augenarzt wird entschieden, welche Linse gerade für Ihre Bedürfnisse und Lebensumstände am besten geeignet ist.



Zusätzliche Informationen